BEROLITH M 94

 

ALLGEMEINES

 

  • BEROLITH M 94 ist ein neues Zusatzmittel, entwickelt auf der Basis einer 50 - jährigen Erfahrung bei der Entwicklung von Estrich - Zusatzmitteln

  • BEROLITH M 94 ist ein hochwirksames Zusatzmittel, welches die Herstellung eines homogenen plastischen Estrichmörtels ermöglicht

  • ein Entmischen des Estrichmörtels wird verhindert

  • gleichmäßige Pumpfähigkeit wird gewährleistet

  • extrem ergiebig, 1 Kanister a 11 kg reicht für ca. 800 qm

  • ein mit BEROLITH M 94 hergestellter Estrich hat eine sehr hohe Anfangshärte

  • verkürzte Trocknungszeit: Ein mit BEROLITH M 94 hergestellter Estrich hat bei einer Raumtemperatur von über 18 Grad, guter Belüftung (keine Zugluft), einer Luftfeuchtigkeit von unter 65% und bei einer Dicke von ca. 4 cm nach 10 Tagen eine Restfeuchte von weniger als 3 CM-%

 

 

ANWENDUNGSBEREICHE

 

  • Zementestriche bis CT C 25 F 4

  • für Innen- und Außenbereiche, Feuchträume

  • Heizestriche: Aufheizen ab 7. Tag, Verlegereife ab 17. Tag

 

VERARBEITUNGSRICHTLINIEN FÜR 200 LITER ESTRICHMISCHUNG

 

  • Dosierung: 50 - 100 g

  • Empfehlung Zement: CEM I oder freigegebene CEM II Zemente

  • Verhältnis Zement - Zuschlag: 1:7 

  • der Estrich sollte erdfeucht eingebracht und gleich verarbeitet werden

  • Wasserzugabe von 15 - 20 Liter ist abhängig von der Sandfeuchte und kann gegebenenfalls auch niedriger liegen (das entspricht einem W/Z Wert von 0,50 - 0,60 in der Estrichmatrix)

  • 2 Minuten nach Zugabe der Estrichbestandteile mischen

  • die Verarbeitungszeit der Matrix beträgt ca. 4 - 6 Stunden

  • die Oberfläche ist maschinell zu glätten

  • nach 3 Tagen ist der Estrich begehbar

  • nach 6 Tagen ist der Estrich belastbar

  • die Anforderungen nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik sind einzuhalten

BEISPIEL FÜR 200 LITER ESTRICHMISCHUNG

 

CT C 25 F 4:

2 Säcke (50 kg) Zement CEM I 32,5 R. Zuschlagstoffe (75 % Sand 0-4 mm und 25 % Kies 4-8 mm)

 

jeweils 50 g BEROLITH M 94 auf 200 Liter Mischer

Wasser nach Bedarf 15 bis 20 Liter

 

1.) Mischer zur Hälfte mit Zuschlagstoffen füllen

2.) Zement zugeben

3.) 10 Liter Wasser mit 50 - 100 g BEROLITH M 94 zugeben

4.) Mischer mit Zuschlagstoffen auffüllen, es sollte oben etwa 5 cm Luft bleiben

5.) Wasser nach Bedarf (ca. 5 - 10 Liter). Die Mörtelmasse sollte erdfeucht sein

6.) Oberfläche mit Maschine glätten und verdichten

 

Die Räume sind 3-mal täglich für 10 - 20 Minuten zu lüften.

Die Trocknungszeit richtet sich unter anderem nach der Raumtemperatur, der Luftfeuchtigkeit und dem Taupunkt.

 

TROCKNUNGSZEITEN

 

  • die Trocknungszeit eines Estrichs ist abhängig von der Temperatur, der Dicke, der relativen Luftfeuchte und dem Taupunkt

  • die üblichen Trocknungszeiten werden im "Normalklima" nach DIN 50014-20/65-2 ermittelt

  • dieses Normalklima, auch Laborklima genannt, entspricht einer Temperatur von ca. 20°C und einer relativen Luftfeuchte von etwa 65 %

  • unter diesen Bedingungen werden bei Einsatz von BEROLITH M 94 die besten Austrocknungszeiten erreicht

  • wird die Estrichmasse im Winter bei geringen Außentemperaturen hergestellt muss die Zeit hinzugerechnet werden, die der Estrich braucht um sich auf 10 Grad zu erwärmen

  • für größere Dicken als 4 cm sind für jeden Zentimeter Mehrdicke 2 - 3 Tage längere Trockenzeiten einzuplanen

  • im Winter sollte geheizt (kein Direktheizer) und 3-mal täglich für 10 Minuten gelüftet werden

  • im Sommer sollte gelüftet werden, wenn die Außentemperatur geringer als die Raumtemperatur ist, ansonsten sollte kein Luftaustausch erfolgen und Luftentfeuchter ab dem 4. Tag verwendet werden. Achtung Kapillarabriss!

  • ein mit BEROLITH M 94 vergüteter Estrich erreicht die Belegereife bei einem unbeheizten System mit 2,0 CM-% und bei einem beheizten System mit 1,8 CM-%, kein Korrekturfaktor

  • CM-Messgerät: Probeentnahme über den gesamten Querschnitt. Ablesung nach 10 Minuten

 

HEIZPROTOKOLL

 

  • BEROLITH M 94 ist für Heizestriche geeignet

  • das Aufheizen sollte nach folgender Tabelle ohne Nachtabsenkung erfolgen:

 

    1.-6.   Tag: ohne Vorlauftemperatur

    7.-8.   Tag: 35°C

    9.-14. Tag: 45°C

    15.     Tag: 35°C

    16.     Tag: 25°C

 

  • Die Heizung sollte auf niedriger Temperatur weiter laufen, bis der Oberbelag verlegt wird, weil unter ungünstigen Bedingungen (niedrige Temperaturen, hohe Luftfeuchtigkeit und Taupunktunterschreitung am Boden) der Estrich sich Feuchtigkeit zurückholen kann.

 

KENNZAHLEN

 

  • Flüssiges Zusatzmittel mit bräunlicher Farbe

  • Dichte: 1,02 ( g/cm³ )

  • PH- Wert: 9 - 10

 

LAGERUNG

 

  • bis 12 Monate, kühl und trocken lagern

  • vor Frost schützen

 

VERSAND

 

  • 11 kg Kanister

  • 1100 kg IBC- Container

Prüfdokumente

(Download)

©2020 Berolina Bauchemie Behrendt GmbH   Dahmestr. 17A , 15749 Mittenwalde   Telefon: (033 764) 268 30/ 40   Fax: (033 764) 268 50   Impressum    Datenschutz